Skip to content

"Experte": Google Earth gefährdet WM-Sicherheit

Heise.de berichtet über einen "Sicherheitsexperten", der meint, daß Google Earth aufgrund seiner Auflösung die WM-Sicherheit gefährdet. Google Earth biete die Möglichkeit Positionen bis auf etwa 20 Meter genau zu bestimmen und direkt die Geokoordinaten zum Abschuß von Raketen zu verwenden um damit Veranstaltungsorte der WM zu treffen.

Auf die Idee, daß man auch mit einem handelsüblichen GPS-Empfänger neben einem Stadion die Information abrufen kann, kam der Experte offenbar nicht.

Am besten trägt man die Spiele nur noch an einem geheimen Ort aus. Zuschauer sind nur noch in Kleinstgruppen zu maximal 10 Leuten zugelassen und da der Austragungsort ja geheim ist, werden diese mit schwarzen Säcken über dem Kopf dorthin verbracht, aber erst nachdem sie auf Peilsender untersucht wurden...

Trackbacks

No Trackbacks

Comments

Display comments as Linear | Threaded

No comments

Add Comment

Standard emoticons like :-) and ;-) are converted to images.
E-Mail addresses will not be displayed and will only be used for E-Mail notifications.
To leave a comment you must approve it via e-mail, which will be sent to your address after submission.
BBCode format allowed
You can use [geshi lang=lang_name [,ln={y|n}]][/geshi] tags to embed source code snippets.
Form options
tweetbackcheck cronjob